45 Jahre - FDGB Pokal-Finale

  • Drucken

14. Juni 1975 +++ FDGB-Pokal-Endspiel +++ Stadion der Weltjugend +++ Berlin +++ 50.000 Zuschauer

BSG Sachsenring Zwickau : SG Dynamo Dresden (6 : 5)

In der Geschichte des DDR-Fußballs gab es nur ein einziges Mal ein 11-Meter-Schießen im Pokalfinale. Und was für eins: Spannung, Dramatik, pur.

Junge Welt (1975):
Wer da meinte, er habe in unserem FDGB-Pokal schon alles Denkbare an Turbulenz und Dramatik in Hitzeschlachten, in Verlängerungen oder Wiederholungen erlebt, dem eröffnete der 24. Jahrgang trotz allem ein neues Kapitel, geschrieben von Sachsenring Zwickau, das nicht an seine Niederlage glauben wollte, solange der Ball rollte, geschrieben von Dynamo Dresden, das den Sieg verlor, weil es sich schon siegen sah. Zwickau zwang den Favoriten in eine Verlängerung, es zwang ihn auch in ein Elfmeterschießen, aber für viele war er da schon geschlagen ... 2:2 (1:1, 0:0) registrierte man nach 120 Minuten, und 50 000 Hin- und Hergerissene bekamen noch den dramatischen Gipfelsturm des Elfmeter-Duells, das schließlich Zwickau 4:3 gewann...

POKAL 2

Einzigartig war auch die Rundfunkreportage mit Werner Eberhard und dem großartigen Wolfgang Hempel. Für damalige Verhältnisse war diese legendäre Berichterstattung ein emotionaler Vulkanausbruch. Wollen sie diese Gänsehautmomente noch einmal erleben? Dann besuchen sie unsere Sonderseiten: FDGB-Pokal-Finale 1975